• EV laden

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR ELEKTROMOBILITÄT

Als Elektroauto oder auch EV (Electric vehicle) bezeichnet man ein Fahrzeug mit rein elektrischem Antrieb. Im Gegensatz zum Plugin-Hybrid funktioniert dieses Fahrzeug rein elektrisch und hat keinen zusätzlichen Verbrennungsmotor.

Unter Plugin Hybrid oder PHEV (Plugin Hybrid Electic Vehicle) versteht man ein Fahrzeug, das sowohl über einen Verbrennungsmotor, als auch über einen Elektromotor verfügt. 

Zum laden gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen gibt es ein Netz von öffentlichen Ladesäulen, an denen Elektroautos und Plugin-Hybrid Fahrzeuge geladen werden können. An Autobahnen oft auch mit Schnellladesäulen, die in der Lage sind eine durchschnittliche Batterie innerhalb von 30 Minuten auf 80% zu laden. Um zuhause zu laden besteht die Möglichkeit sich eine Wallbox (mehr dazu hier) installieren zu lassen. Ein Plugin-Hybrid lässt sich auch an einer Haushaltssteckdose über Nacht aufladen. Auch viele Arbeitgeber bieten mittlerweile Lademöglichkeiten an.

Dabei handelt es sich um eine Ladevorrichtung die üblicherweise an der Wand montiert wird (daher Wallbox). Diese Vorrichtung übernimmt den Abgleich zwischen verfügbarer Stromstärke und dem Bordladegerät des Fahrzeugs. Somit kann die maximal verfügbare Leistung zum laden genutzt werden. Das wiederum erhöht den Wirkungsgrad und verringert somit Ladeverluste.

Die Installation einer Wallbox kann durch KFW Mittel gefördert werden.

 

 

Im Idealfall besteht bei Ihnen zuhause die Möglichkeit eine Wallbox zu installieren. Dazu gibt es eine staatliche Förderung. Bei Plugin-Hybrid Fahrzeugen ist es ebenfalls möglich über eine Haushaltssteckdose zu laden. Im städtischen Umfeld, in dem evtl. keine Möglichkeit besteht direkt den Stromanschluss des Hauses / der Wohnung zu nutzen, sind oft öffentliche Ladesäulen verfügbar.

Elektrofahrzeuge sind bis zu 10 Jahre bei Erstzulassung zwischen dem 18. Mai 2011 und dem 31. Dezember 2025 von der Kfz-Steuer befreit. Sie wird längstens bis zum 31. Dezember 2030 gewährt. Dies gilt nicht für Fahrzeug mit Plugin-Hybrid.

Nein. Bei Elektroautos fallen deutlich weniger Kosten für Wartungen an.

Selbstverständlich können Sie ein Elektroauto auch leasen. Sie haben dann auch Anspruch auf die staatliche Förderung für Elektrofahrzeuge.

Auf jeden Fall! Bei der Versteuerung von Dienstwagen wird bei Elektroautos mit einem Wert von bis zu 60.000 € nur 0,25% des Bruttolistenpreises als geldwerter Vorteil veranschlagt. Sie zahlen also im Vergleich zu einem Verbrenner nur noch ein Viertel. Wenn der Bruttolistenpreis des Elektrofahrzeuges höher ist als 60.000 € steigt die Bemessungsgrundlage auf 0,5%.

Auch für einen Plugin-Hybrid gilt der verringerte Satz von 0,5% des Bruttolistenpreises. 

THG steht für „Treibhausgasminderungsquote“. Dabei geht es darum, dass Betreiber von stark CO2 emittierenden Anlagen hierfür einen Ausgleich schaffen müssen. Sie müssen also CO2-Zertifikate kaufen. Da ein Elektroauto als CO2 einsparende Anlage gilt, kann der Halter dafür CO2-Zertifikate verkaufen und somit jährlich rund 300 € verdienen. Wir sind Ihnen bei der Abwicklung gern behilflich.

Das ist prinzipiell möglich. Der Gesetzgeber verlangt dazu regelmäßig ein Einzelnachweis der Kosten, am besten mit einem gesonderten Stromzähler. Dies lässt sich durch eine spezielle Wallbox realisieren. 

Um eine freie Ladesäule zu finden gibt es eine Vielzahl von Smartphone Apps, die Sie auch dorthin navigieren können. Außderdem sind die Navigationssysteme vieler Elektroautos in der Lage Ihnen den Weg zu einer Ladestation anzuzeigen. Bezahlen können Sie dort im allgemeinen per EC-Karte, per Smartphone (Apple Pay, Google Pay, etc.) oder mit der App des Ladesäulen-Anbieters. 

Ja, diese Möglichkeit besteht. Eine Wallbox kann an eine Photovoltaikanlage angeschlossen werden. Ggf. muss noch ein Solarspeicher zwischengeschaltet werden.

Ab einer Ladeleistung von mehr 22 Kilowatt spricht man von einer Schnellladestation. Dabei kann das Fahrzeug an einer solchen Station im allgemeinen mit Gleichstrom laden, welcher - im Gegensatz zu Wechselstrom - von der Batterie des Fahrzeuges nicht erst umgewandelt werden muss. Damit ist ein verlustarmer und schneller Ladevorgang möglich.